Deutsch English

FAQ

Schönes Iaito mit Lederwicklung am Griff.Kann ich auch Iaido üben?

Iaidoüben baut sich langsam auf. Die Techniken und somit die An­sprü­che erwei­tern sich, je länger Sie lernen. Mit Erwerb eines Iaitos (die Schwert­nach­bildung) steigt Ihr Niveau und die Intensität des Erlebens. Sie müssen nicht sportlich sein. Ihre Körperkraft, Gewandtheit, Ausdauer usw. wachsen bei intensivem Üben von selbst. Körperliche Fitness oder Budoerfahrung ist allerdings nicht hinderlich  ;–)

Wie wird das Wort Iaido ausgesprochen und was heißt das?

Jeidoo. Das Wort  Iaido besteht aus 3 japanischen Zeichen (Kanji): i-ai-do. »I« meint die Anwesenheit, »Ai« bedeutet die richtige Auffassung und »Do« ist der Weg. Die Bezeichnung Do kommt in vielen japanischen Kampfkünsten vor und versteht den inneren Geist der Übung als Lebensweg.

Wie fange ich am besten an?

Kommen Sie einfach zum Training! Hier beim SC Poppenbüttel oder beim HTBU Barmbek haben Sie die Möglichkeit zum Probetraining. Bringen Sie lockere Trainingskleidung mit. Zum Beispiel eine Jogginghose und Sweatshirt. Von uns erhalten Sie für den Einstieg ein Bokken (Holzschwert) gestellt.

Wieviel kostet das alles?

Sie haben zu Anfang keinen finanziellen Aufwand (siehe oben). Wenn Sie weiter­machen, bezahlen Sie den Vereinsbeitrag. Später kaufen Sie sich Iaido-Übungs­kleidung: einen Hakama (Beinkleid), einen Obi (breiter Gürtel), ein Keiko-Gi (japanische Jacke). Bald entsteht der Wunsch, mit einem richtigen Schwert zu schwingen. Ein Iaito kostet gebraucht ab 200 Euro, neu von 300 bis 750 Euro je nach Qualitätsanspruch. Wir helfen Ihnen bei der Beschaffung des passenden Iaitos.

Woher kommt Iaido?

Iaido kommt aus Japan. Es wird in verschiedenen Stilen (Ryu) gelehrt. Diese beinhalten Übungsab­läufe, die Techniken und Taktik eines Schwertkampfs enthalten. Früher konnte man dieses nur im Dojo eines Senseis (Lehrer) mit dessen Stil erlernen. Iaido als Zen-Übungsform begann 1600 mit Hayashizaki Jinsuke Shigenobu (1542 - 1621). Später (1900) begründete Nakayama Hakudo die Muso Shinden Ryu (夢想神伝流). Heutiges Iaido wird in diesem Stil und weiteren allgemein zugänglichen Systemen gelehrt und verbreitet.

Kämpft man beim Iai gegeneinander?

Da die Beherrschung eines echten Katanas (scharfes Schwert) angestrebt wird, tritt man im Gegensatz zum verwandten Kendo nicht gegeneinander an. Es gibt allerdings eine Wett­kampf­form im Iaido. Sie nennt sich »Taikai«. Es vergleichen sich zwei Schwert­kämpfer. Sie führen gleichzeitig mehrere Katas vor. Das sind festgelegte Bewegungsabläufe eines Kampfes. Erfahrene Schiedsrichter beurteilen die Ausführung. Es wird deutlich, welcher Kämpfer der bessere gewesen wäre.

Ich habe keine Lust auf Wettkampf

Die Übung von Iaido dient nicht zur Vorbereitung von Prüfung und Wettkampf. Die starke Disziplin, die zur Charakterbildung und Verständnis von Iaido nötig ist, die ständige körperliche Überwindung ist auch ein Kampf. Wir führen deshalb keine Wettkämpfe durch. Es wird das (gemeinsame) Vorführen (Enbu) bevorzugt, in der jeder seinen Fortschritt zeigen kann.

Habe ich das richtige Alter?

Entscheidend ist die richtige Einstellung. Wenn Sie sich selbstständig konzentrieren können, innere Disziplin aufgebaut haben (oder zu erlangen wünschen), die Dojoregeln einhalten, dann können Sie Iaido mit Erfolg erlernen.

Ist Iaido gefährlich?

Nein. In Partnerübungen werden beim Iaido Holzschwerter (Bokken) verwendet. Sie werden in kontrollierter Weise geführt. Beim Einzeltraining verwendet man als Anfänger ein Bokken oder als Fortgeschrittener eine stumpfe Schwertnachbildung (Iaito). Da auf Sicherheits­abstand und Kontrolle geachtet wird, kann nichts passieren. Sportverletzungen sind selten.

Wann brauche ich ein Schwert?

Iaido ist die Übung mit dem Schwert, also sollte man sich eines anschaffen. Ohne weiteres kann mit einem Holzschwert (Bokken) bis zu einem Jahr geübt werden. Das Üben mit dem Übungs­schwert (Iaito) ist eine besondere Qualität, sodass man es nach erstem Erlernen der Kata recht schnell ausprobieren sollte.