Deutsch English

Okuden

Die einundzwanzig Formen der Okuden Ryu stellen die dritte Lernstufe der Muso Shinden Ryu dar. Die Formen teilen sich in sitzende (Zagyo) und stehende Formen (Tachiwaza) auf. Es gibt teilweise unterschiedliche Versio­nen der Formen. Okuden ist die verborgene und ehemals geheime Stufe. Die wahren Bedeutungen der Formen (Bunkai) liegt hinter den Situationen und Beschreibungen und muss selbst erkannt werden.

Anmerkung: üben Sie gerade diese Iaido-Kata nur unter An­leitung eines erfahrenen Iaido-Trainers! Okuden-Kata sind besser für Fortgeschrittene geeignet. Die Formen wirken einfach, können aber zu Unfällen führen. Die richtige Ausführung benötigt viel Erfahrung und Übersicht.

Okuden (Zagyo)

01_Kasumi (Schläfe, wörtlich: Dunst)

In der ersten Form sitzt der Iaidoka wie in allen Okuden-Formen im Iaihiza. Wenn er den Angriff erahnt, zieht er das Schwert zu waagerechtem Schnitt durch, wendet es und schneidet in Gegenrichtung, hebt es abschließend über den Kopf zum beidhändigen senkrechtem Schnitt.
Der Iaidoka rückt nach jedem Schnitt nach vorne vor, bis er endlich den Gegner erreicht.

02_Sunegakoi (Schienbeinschutz)

Der Iaidoka im Iaihiza. Wenn er eine Bedrohung erkennt, die von einem ihm vor ihm Sitzenden ausgeht, kommt es zur Aktion. Er rückt nach hinten, führt einen einhändigen tiefen Abwehrschlag auf das Schwert des Angreifers.
Diese Abwehr wird von einem senkrechten beidhändigen Schnitt gefolgt.

03_Shihogiri (Schnitt in vier Richtungen)

Wieder sitzt der Iaidoka im Iaihiza. Wenn er eine Bedrohung erkennt, die von ihm vier Um­rin­gen­den ausgeht, kommt es zur Aktion. Er dreht sich nach hinten links, zieht das Schwert im Aufsitzen und sticht den Gegner in den Magen.
Diese Attacke wird von weiteren senkrechten beidhändigen Schnitten gefolgt. Zunächst dreht der Iaidoka im Sitzen zum hinteren rechten Gegner und schneidet ihn. Dann geht es zum links vorderen und zum Schluß an den vorne rechts befindlichen Gegner.

04_Tozume (An der Tür vorbereitet auf Gegner warten)

Der Iaidoka wartet im Iaihiza. Rechts von ihm ist ein Eingang. Ein Gegner kommt durch den Eingang. Der Iaidoka spürt den Beginn eines Angriffs. Der Iaidoka reagiert, indem er halbrechts herumdreht und gleichzeitig das Schwert zieht. Er teilt einen schrägen (vergleiche Morotetsuki) vertikalen Schnitt ins Gesicht des Angreifers aus, wendet sich anschließend gleich nach links zu einem weiteren Gegner und zieht einen endgültigen, beidhändigen Schnitt durch.

05_Towaki (Neben der Tür)

Es ist fast dieselbe Situation wie in der vorherigen Kata. In dieser Form greift der vorne sitzende Feind an. Er wird mit einhändigen waagerechten Stich attackiert.
Ein zweiter Feind kommt hinzu und stürmt zum Eingang hinein. Der Iaidoka wendet sich ihm auf der Stelle zu und führt einen senkrechten beidhändigen Schnitt zum Angreifers und rückt dabei vor.

06_Tanashita (Unter dem Hausboden)

Der Iaidoka sitzt beobachtend unter dem Hausboden (eines typischen japanischen Hauses) versteckt. Wenn der Gegner in der Nähe ist, rückt er mit Ziehen des Schwertes in gebückter Haltung aus seinem Unterstand nach vorne.
Wenn er es aus dem Versteck geschafft hat, hebt er das Schwert zum beidhändigen senk­rech­tem Schnitt.

07_Ryozume (Seitlich eingeengt)

Nun verteidigt man sich gegen einen Angriff eines von vorne kommenden Gegners. Seitlich ist kein Platz für ausladende Bewegung. Der Iaidoka bewegt sich aus dem Iaihiza nach vorne. Er zieht in fließender Bewegung sein Schwert und hält es beidhändig vor sich (vergleiche mit Morotetsuki). Mit einem energischen Vorrücken und Streckung nach vorne sticht er den Gegner.

>> Okuden-02