Deutsch English

Boübung

Gute Übung für mehr Fortschritt

Handwechsel mit BoWir lernen an zwei Tagen ein wenig Bojutsu. Es ist bewegen mit dem Langstock (Bo*). Wir üben den Stil Yamanni-Ryu. Wenn man Bo (Länge ca. 2 m) übt, dann versteht man aufgrund der großen Bewegungen besser, mit seinem Körper umzugehen. Genauer: man hat die Gelegenheit, Fehler einfacher zu entdecken, als es mit dem Schwert möglich ist. Zugleich haben wir Waffentraining, wo man sich auf Bewegung ausserhalb des Körpers konzentrieren und verbinden muss. Bobewegung erzeugt nicht nur Harmonie der Körper­bewegung, sondern auch große Geschmeidigkeit. Diese kommt dem Iaiüben deutlich zugute. Bo Yamanni Ryu wird heut­zu­tage von Shihan Toshihiro Oshiro vertreten und weiter­ge­geben. Es bildet als Waffenform des Kobudo auch ein solides Fundament für okinawisches Karate (z.B. Shorin Ryu).

BoschlagMan kann beim Boüben Geschmeidigkeit, Kraft, Körper­koordination voranbringen. Iaidoüben schult dasselbe, allerdings in konzentrierter Bewegung. Iai ist intensiv, Bo ist explosiv.

*) Es gibt auch das Üben mit dem Jo (Kurzstock). Damit beschäftigen wir uns nicht. Diese Tech­ni­ken zu erlernen sind nützlich für das Kampfgeschehen Schwert/Stock. Die Abläufe sind so eigen, dass das Üben einen eigenen japanischen Do = Jodo hervorgebracht hat.

Programm

Folgende Kata erarbeiten wir uns zur Zeit (Stück für Stück).

Grundschule

  1. Donyukun Ichi
  2. Donyukun Ni

 

Mittelstufe

  1. Choun no Kun Sho
  2. Choun no Kun Dai
  3. Suuji no Kun
  4. Ryubi no Kun
  5. Sakugawa no Kun

 

Ein paar weitere Bo-Infos