IaidoBlog

Der leere Spiegel | Janwillem van de Wetering

Janwillem van de Wetering ist einigen als Autor packender Krimis bekannt. Auch sein Erfahrungsbericht über eineinhalb Jahre Aufenthalt in einem japa­ni­schen Zenkloster liest sich besonders für Zen-In­te­res­sierte recht spannend. Im Westen ist der Begriff Zen stark mit Zazen, also der Lehre mit hauptsächlicher Übung von Sitz­meditation verbunden. …
Mehr >

Ein Blick ins Nichts | Janwillem van de Wetering

Der alte Zenmeister des japanischen Klosters ist gestorben und »Peter« (den vollen Namen erfährt der Leser nicht…), ein amerikanischer Schüler des Meisters in Rinzai Zen, wird dessen Nachfolger. Nicht einfach einer, sondern der Dharma-Nachfolger. Damit ist er buddhistisch gesehen in direkter Linie eine (lebende) Vertretung des Meisters. So …
Mehr >

Von unten nach oben

Verharren statt Bewegen Die Erfahrungen typischen Lebens in industria­li­sierter Um­gebung beschränken sich körperlich auf das Verharren, weniger auf das Bewegen. Man kommt an zur Wartezone des öffentlichen Nah­verkehrs, benutzt den Bus, bewegt sich ein wenig auf dem letzten Stück zum Arbeits­platz und gelangt auf seinem Bürostuhl. Von dort geht …
Mehr >

Immer Kihon!

Simples ist nicht simpel Das Erlernen der »Basics«, Fach­be­griff Kihon, über­setzt: die Grundtechnik oder Grundsschule, wird kein Ende finden, das vorweg. Wir begeben uns beim Erlernen von Iaido in ein kom­ple­xes Feld. Ein simpler Schwertschnitt ist nicht eine simple Technik, wie wir alle wissen. Wäre ein Schnitt einfach so ausge­führt, dann …
Mehr >

Eat, sleep, go Iaido

Kaum einer hat die Möglichkeit vollzeitig Iaidotraining zu genießen. Auch gibt es in Deutsch­land sicher keinen, der ein eigenes professionelles Dojo dieser Art führt. Wie kann man im modernen Leben bei normaler Erwerbs­arbeit dennoch ernsthaft und nach­haltig Iaido üben? Ernsthaftigkeit und Erfolg Wesentlich für Übungserfolg ist die …
Mehr >