Katana

Das Schwert

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand beim Iaidoüben. Man schafft sich ein Schwert frühestens nach etwa einem halben Jahr Üben (mit dem Holzschwert=Bokken) an.

Schwertbezeichnungen

Fahre oben über die Teile der Schwert-Abbildung. Die Bezeichnungen der Einzel­teile werden eingeblendet.
.

Fachbegriffe Katana

Schwertkauf

Das Qualitätsproblem scheint in Deutschland gelöst zu sein. Fast jeder Händler weiss, dass die fürs Iaido­training angebotenen Schwerter (= Iaito) nach Haftungsrecht stabil genug sein müssen. Ein Iaito als Sport­gerät ist nicht scharf, gehärtet oder gefaltet. Es hat eine (relativ) stumpfe Klinge aus Druckgußlegierung und an­stän­dige, solide Ausstattung. Online kann man in Japan zuverlässig Schwerter bestellen. Chinesische Fabrikate sind zweifelhaft (nicht alle).

Merkmale eines guten Iaitos
Klingenform
Die Klingenform ist normal und hat harmonische Abstimmung von Länge und Schwert­krümmung (Zori).
Material
Die Klinge besteht besser nicht aus Stahl (Magnettest), weil diese zu schwer für den Anfang ist. Günstige Nachbauten hergestellt in China weisen nie die typisch konische Klingenform eines Katanas auf, sind dann unausgewogen kopflastig. Scharfe (geschmiedete) Schwerter scheiden aus Sicherheitsgründen aus. Besser und leichter zum Üben sind (japanische) Iaitos aus Zink-Aluminium gefertigt.
Oberfläche
Die Oberfläche/Verchromung ist durchgängig ohne Fehlstellen (zum Beispiel Lücken, Risse, Blasen). Leichter Abrieb ist später normal — nach cirka drei Jahren Training gibt es an der Schneide Abrieb.
Griffangel
Die Klingenangel sitzt satt im Griff und ist damit gut verankert — nichts darf wackeln; ansonsten muss das Griffstück abgenommen und mit Holzspan passend unterfüttert werden (nur durch Fachmann machen lassen).
Grifflänge
Die Grifflänge ist der Schwertlänge angemessen. Kaufe kein Schwert mit extra langem Griff! Dadurch verschiebt sich der Schwerpunkt der Klinge zum Nachteil. Extralanger Griff, billig kurze Schwertlänge ist günstig für die Preis­gestaltung des Händlers, aber schlecht für die Schwertbalance.
Optik
Besonderer Zierrat, Farben und teure Beschläge stehen an letzter Stelle der Wunsch­liste. Je mehr davon am Schwert zu sehen ist oder zur Auswahl geboten wird, desto mäßiger ist die Schwertqualität, nie umgekehrt.
Bezeichnung
Zuguterletzt: normale Iaitos haben normale (japanische) Namensgebung. Das ist seriös. Das »Katana der Lady Xena« oder die »Drachenklinge« sehen zwar gut aus, sind aber nicht fürs Training geeignet. An erster Stelle steht solide Bauart für Sicherheit. Mit Zierschwertern kann man nicht üben.

Lieferanten

Es gibt viele Möglichkeiten zur Bestellung. Optimal sind Bestellungen in/aus Japan zu werten. Diese Händler liefern und rechnen korrekt ab und es gibt kaum Schwierigkeiten. Man muss allerdings ggfl. mit Zollgebühren & Transportkosten nebst Lieferzeiten kämpfen. Auch deutsche Händler haben sich etabliert.

HändlerBemerkung
Iaido24Sehr freundlich und kompetent, brauchbare Auswahl an Ausrüstung, günstiges Einsteigerset.
TozandoDer Traditionslieferant aus Japan. Große Auswahl und immer wiederkehrende Aktionswochen.
YamatobudoguDer Traditionslieferant aus Japan. Große Auswahl und günstig.
SeidoDer Traditionslieferant aus Japan. Große Auswahl und von günstig bis teuer sortiert.
NihontoDeutscher Spezialist für echte Waffen. Begutachtung, Restauration & Handel von japanischen Schwertern.

Richtige Schwertlänge

Die Klingenlänge wird von seriösen Händlern mit japanischen Längenmaß Shaku (1 Shaku = 30,3 cm) an­ge­geben. Die Schwertlänge wird in gerader Linie von der Klingenspitze bis zum Habaki gemessen. Anhalt zur Auswahl der richtigen Länge bietet die folgende Tabelle. Kräftige Personen und Fortgeschrittene wählen eine größere Länge. Frauen und schmächtige Iaidoka können auch kleinere Schwerter nehmen.

KörpergrösseShakuLänge in cm
155 – 160 cm2,30 Shaku69,7 cm
160 – 165 cm2,35 Shaku71,2 cm
165 – 170 cm2,40 Shaku72,7 cm
170 – 175 cm2,45 Shaku74,2 cm
175 – 180 cm2,55 Shaku75,8 cm
180 – 185 cm2,60 Shaku77,3 cm
185 – 190 cm2,65 Shaku78,8 cm
190 – 200 cm2,70 Shaku83,3 cm
Im Normalfall fangen Frauen mit einem Iaito 2,45 Shaku und Männer mit 2,5 Shaku Länge an zu üben. Am besten ist es, wenn man verschiedene Schwertlängen von Trainingspartnern im Dojo ausprobieren kann. Lasse dabei den eigenen Trainer zusehen. Mit dessen erfahrenen Blick findest Du sicher die passende Länge.

Wann mit Schwert?

Der richtige Einstiegszeitpunkt zum Iaidoüben mit Schwert kann entspannt gewählt werden. Intensives Lernen der Kata weckt den Wunsch, alles mit einem Schwert ausprobieren. Ein Bokken scheint zu geringen Anspruch an den Übenden zu stellen. In der »schwertlosen Zeit« kann aber vieles gelernt werden. Bokkenübungen sind für An­fän­ger sinnvoll. Die Formen und Bewegungs­abläufe sind entlastet von komplexem Schwerthandling.

Zunächst lernt man den Ablauf der Formen selbst. Die Verfeinerung der Technik, das Aus­wendig­lernen von Fach­­begriffen und Beherrschung gewisser Details (z.B. Chiburi) dauern. Dieser Prozeß kann für Seitei-Iai (Starterformen) durch­aus zwei bis fünf Jahre in Anspruch nehmen. Ein Iaidogi (Trainingskleidung) wird angeschafft — leichte Bewegung in Iaido-Klei­dung ist anspruchsvoll. Richtiges Hinsetzen, Schreiten, Zusammenlegen des Iaigis benötigt etwas Ge­wöhnungs­zeit. Bei angepasster Bewegung rutscht der Hakama nicht mehr, der Obi (Gürtel) lässt nicht nach und die Knoten bleiben fest. Im Grunde kann zu diesem Zeitpunkt ein Iaito angeschafft werden.

Gebraucht-Iaitokauf

Als Einsteiger kann man ein gebrauchtes Iaito kaufen. So kann man günstig zum ersten Iaito kommen. Viele Trainierende wechseln nach relativ kurzer Zeit (1 bis 2 Jahre Training) die Schwertlänge und kaufen eine neue Klinge. Es gibt einige Qualitätsmerkmale, die Du vor dem Kauf eines Gebrauchtiaitos überprüfen solltest. Sicherheit geht vor!

Checkliste für den Gebraucht-Iaitokauf
Alter
Wie alt ist das Iaito? Iaitoklingen bestehen aus solidem Metall, aber auch dieses Material altert (insbesondere bei starker Belastung). Zur Sicherheit sollte man auf den Kauf von Iaitos älter als 3 Jahre absehen.
Passungen
Die Klinge sitzt fest im Griff und bewegt sich nicht, besonders bei Probeschnitten; ansonsten muss das Griffstück abgenommen und unterfüttert werden mit Holzspan (nur durch Fachmann machen lassen).
Klingensicherung
Das Mekugi (der Bambusstift im Griff zur Sicherung der Schwertangel) sitzt unbeweglich (ist aber nicht ein­ge­klebt).
Griffwicklung
Die Bänder der Griffwicklung (Tsukamaki) sollten intakt sein und nicht verrutschen oder an Stellen lose sein. Dann ist eine neue Wick­lung fällig. Wenn sich die Wicklung an den sich über­kreu­zen­den Stellen auflöst oder rauh erscheint, dann kann von (zu) intensiven Trai­nings­einsatz ausgegangen werden.
Saya
Das Saya (Schwertscheide) sollte frei von Rissen sein. Ein paar kleine Dellen machen nichts. Achte besonders auf die Sayaöffnung. Ihr Abnutzungsgrad verrät deutlich, wie gut der Vorbesitzer mit dem Schwert umgegangen ist.
Zustand
Lass Dich von Deinem Trainer beraten. Er kann eher sehen, ob das Schwert in Ordnung ist, die Qualität und Verarbeitung stimmt.
Griffkern
Nehme den Griff ab ( Demontage nur durch einen erfahrenen Fachmann) und inspiziere den Zustand von Griffschale, Mekugi und Schwertangel.
Vorbesitzer
Zuguterletzt: kennst Du den Vorbesitzer des Schwertes? Umso besser. Vertrauen ersetzt zwar nicht die Kontrolle, kann aber klären, ob die Klinge sorgsam behandelt wurde.
Haftung
Es kann immer etwas kaputt gehen—vermeide es in Richtung Mitübende zu schneiden, auch nicht angedeutet. Damit hast Du die wichtigste Sicherheitsregel im Dojo eingehalten. Überprüfe dein Gebrauchtschwert auf Klappern, Wackeln und Gesamtzustand. Letzte Sicherheit kann ich trotz obiger Tipps nicht versprechen, deshalb lehne ich hiermit Haftung bei Fehlkauf ab 😉
Scroll to Top